Loading...
Start a new Travel Blog! Blogabond Home Maps People Photos My Stuff

ninandi's Travel Blog

a travel blog by ninandi



view all 121 photos for this trip


Show Oldest First
Show Newest First

Vorbereitungen

Cologne, Germany


Die Rucksäcke sind gepackt, die Tickets liegen bereit, die Spannung steigt - Von uns aus könnte es gleich los gehen.

Aber uns trennen noch ein paar Stunden Arbeit, ein Feiertag und ein Samstag...und dann geht's looooooooooos nach Thailand...

Hier in unserem Travel-Blog werden wir zwischenzeitlich allen Daheimgebliebenen von unserer Reise berichten...wie wir feststellen, findet unser Vorhaben viel Interesse bei allen Freunden und Verwandten - Wir hoffen Euch ein paar spannende Zeilen liefern zu können!

permalink written by  ninandi on April 28, 2009 from Cologne, Germany
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Abflug!!!

Frankfurt am Main, Germany


Gleich geht's los zum Flughafen...Abflug 22:45...
Die Spannung steigt...
[Eintrag 02.05.09 17:10]


permalink written by  ninandi on May 2, 2009 from Frankfurt am Main, Germany
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º° Sawasdee!!! º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,

Bangkok, Thailand


Nach anstrengenden 10 Stunden Flug mit dem Kranich, der mit geringer Beinfreiheit und Platzangst nicht gegeizt hat, sind wir in Bangkok angekommen...

Was gibts zu berichten? Menschenmassen...Verkehr...Feucht und Heiss...eine vollkommen andere Welt...Schnucki muss sich noch ein wenig einleben...

Nach den ersten Eindruecken sind wir gestern frueh ins Bett gefallen...20 Uhr Thai-Zeit, da wars bei Euch 15 Uhr...

Dafuer sind wir heute schoen frueh raus, nach einem gemuetlichen (europaeischen) Fruehstuck sind wir auf Wat-Tour gewesen...

Morgen bleibts in Bangkok, und gegen 20:30 faehrt unser Nachtzug in den Norden...

permalink written by  ninandi on May 4, 2009 from Bangkok, Thailand
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Der Norden

Chiang Mai, Thailand


15 Stunden Zugfahrt koennen anstrengend sein, besonders wenn alles rappelt, unter einem das Dieselaggregat fuer die Klima und Strom die Abgase und Vibrationen mitgibt...naja, irgendwann ist man so muede, dass man dann doch einschlaeft...

Gestern morgen gegen 12:00 mit knapp 1 1/2 stuendiger Verspaetung angekommen, fuer Thai-Verhaeltnisse ueberpuenktlich... :)

Unser Guesthouse ist einfach und sehr rustikal (sehr einfach und sehr rustikal) - Buddha sei Dank aber ohne Mitbewohner...dafuer eine sehr nette Familie, die das Guesthouse leitet, und sogar deutschsprachig...vor allem ist das Essen im Gueshouse seeeehr lecker (Thai)...

Gestern war es so heiss, gefuehlte 132 Grad mit 300 Prozent Luftfeuchtigkeit, sodass wir nach der Besichtigung des ersten Tempels in die Kuehle unseres klimatisierten Zimmers gefluechtet sind...und vor Erschoepfung (siehe Einleitung Zugfahrt) erstmal 3 Stunden geschlafen haben...abends waren wir noch auf dem "beruehmten" Nachtmarkt, und haben uns noch ein wenig neu eingekleidet..ansonsten hat der Nachtmarkt nicht viel zu bieten...Touristenmarkt eben...

Heute morgen ging es frueh raus, wir hatten ein kurzes Komplettprogramm gebucht, dass heisst wir Zwei hatten unseren Privatfuehrer, der mit uns in den Urwald gefahren ist. Nach einer Einfuehrung im Elefantenreiten sind wir weiter in den Urwald zu einem Wasserfall, wo wir uns erstmal erfrischen konnten (Temperaturen gefuehlt heftiger wie gestern). Anschliessend waren wir noch in einen sehr urspruenglichen Ureinwohner-Dorf, so urspruenglich, dass selbst die Satelittenschuessel im Urwald versteckt war (naja, wir haben auch nicht unbedingt etwas anderes wie ein Touridorf erwartet). Trotzdem war es recht interessant anzusehen, wie Mensch und Tier auf einem Fleck leben...

Zum Abschluss sind wir noch auf dem Fluss mit einem Bambusfloss flussabwaerts gefahren...war eine ganz spassige Tour...Alles im Allem bleibt zu sagen, dass doch alles sehr auf den Tourismus ausgelegt ist, Chiang Mai ist auch riesig, viel Verkehr und Schlepper und Tourinepp...deshalb machen wir uns morgen mit dem oeffentlichen Bus auf den Weg weiter in den Norden, nach Tha-Ton, einem kleinen Nest an der Grenze zu Myanmar. Dort soll es einige aussergewoehnliche Buddha-Statuen geben, sowie eine schoene Tempelanlage. Anschliessend geht es dann, nach einer Uebernachtung in Tha=Ton, mit dem Boot nach Chiang Rai (ca. 4-5 Stunden). Wir werden berichten...

(Eintrag 07.05.2009 20:21 - oder Thai-Jahr 2552)

permalink written by  ninandi on May 6, 2009 from Chiang Mai, Thailand
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Monsun

Chiang Mai, Thailand


Waehrend wir hier sitzen und Euch ein paar Erlebnisse zeigen, kommt hier urploetzlich ein richtig heftiger Monsunregen herunter, Blitz und Donner, und eimerweise Regen...

Wir werden sehen muessen, wie wir jetzt zu unserem Guesthouse zurueck kommen...das sind ein paar Meter zu Fuss...selbst wenn wir in ein Tuk Tuk steigen, sind wir vor dem Einsteigen schon durchnaesst...

permalink written by  ninandi on May 7, 2009 from Chiang Mai, Thailand
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Den Touristenstroemen entflohen...

Fang, Thailand


Heute sind wir mit dem Public Bus von Chiang Mai nach Fang gefahren, einer Grenzstadt direkt bei Myanmar (die Grenze lag in Sichtweite). Wir wollten den 11:30 Bus nehmen, sind dann schon um 10:30 losgefahren, das war wahrscheinlich der regulaere 9:30 Bus...wie auch immer, wir sind angekommen, eine schoene Fahrt ueber etwas mehr als 4 Stunden durch traumhafte Gegenden...wir waren uebrigens mehr oder weniger die einzigen Auslaender (Farangs) im Bus...

In Fang ausgestiegen, waren wir schon was besonderes...nur wenige Touristen verirren sich hier her...also wirklich Thailand, und nicht Tourizentrum.

Eine tolle Bambushuette zur Uebernachtung, mittem im Lycheewald am Fluss, unterhalb einer wahnsinnig schoenen und grossen Tempelanlage mit einem weissen Buddha.

Nightlive? Ich glaube, dieses Wort kennt man in Fang nicht...dieser Ort ist, auch oder vielleicht genau wegen dem fehlenden Nichts, empehlenswert (davon zeugte uebrigens ein kurzes englisches Gedicht in einem Guesthouse von einem Australier, der hier her kam und 4 Jahre blieb...).

Juhuuuu! Nadine hat das erste Mal was aus der Garkueche gegessen...!!!

Morgen gehts mit dem Longtail nach Chiang Rai, aber erstmal geniessen wir die Nacht in unserer tollen Huette...

P. S.: Eigentlich heisst der Ort [[[Myanmar-(Burma)/Thaton]]], aber die Seite schickt uns dann irgendwo anders in der Welt herum...also, dieses Fang liegt 30 km suedlich von [[[Myanmar-(Burma)/Thaton]]]...also wir sind nicht in Myanmar oder Burma, sondern in diesem Ort in Thailand... :)

permalink written by  ninandi on May 8, 2009 from Fang, Thailand
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Hoch im Norden

Chiang Rai, Thailand


Die Bootsfahrt heute war echt super! Tolle Ausblicke und Eindruecke...Landschaft...Menschen...Tiere...einfach das Leben pur...

In Chiang Rai angekommen haben wir das von uns ausgesuchte Guesthouse im Wald leider nicht gefunden (scheint nicht mehr zu existieren). Dafuer haben wir jetzt, inmitten der Stadt, ein suesses Guesthouse gefunden mit super netten Eigentuemern, die uns erstmal abgeholt haben (an einem Guesthouse, in dem wir nicht bleiben wollten), und dann kurz ein paar Stadtteile gezeigt haben...heute ist Samstag-Nachtmarkt, da gehts heute erstmal hin...morgen sehen wir mal...

permalink written by  ninandi on May 9, 2009 from Chiang Rai, Thailand
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Kurzbesuch in Myanmar

Tachilek, Myanmar (Burma)


Der Norden ist wirklich klasse. Gestern, auf dem Nachtmarkt, waren wir so gut wie die einzigen Farangs, Touristen sieht man hier kaum...das merkt man auch daran, dass die Leute einen freundlich begegnen, ohne einem etwas andrehen zu wollen...echte Freundlichkeit...und trotzdem, oder gerade deswegen, sind unsere Rucksaecke mittlerweile voller geworden ;)

Auch unsere Wahl des Guesthouses war die perfekte Wahl, wir haben sehr gut geschlafen, ein tolles Fruehstueck gehabt...wir sind rundum zufrieden...

Heute frueh sind wir mit dem Public Bus nach Mae Sai gefahren, ca. 80 km noerdlich von Chiang Rai, an der Grenze zu Myanmar. Wir haben es uns nicht nehmen lassen, auch nach Myanmar in den Ort [[Myanmar-(Burma)/Tachilek]] einzureisen - alleine die Immigration ist schon eine Geschichte fuer sich, aber wie es dahinter aussieht, laesst einen schon erschrecken. Wenn man meint, Thailand waere ein armes Land, bekommt hier das Gegenteil bewiesen (dabei haben wir uns nur im erlaubten Umkreis von 5 Meilen bewegt, hier sieht Myanmar sicher noch gut aus).

Kaufen konnte man hier alles, hochwertigstes Plastikgeraffel Made in China, und sonst viel unnuetzen Kram...Original Rolex Uhren, Marlboro, Felle und Schaedel von sicherlich geschuetzten Tierarten...und eschte originale Viagra...und auf der anderen Seite der Grenze, in Mae Sai, gab es dann andere Dinge chinesischer Herkunft, vor allem Essen (Trockenpilze, verpackte Nudelgerichte...und und und...).

Naja, alles in Allem...die Busfahrt war das Intressanteste des Tages...der Besuch von Myanmar (zumindest dieses Ortes) nicht unbedingt ein Must.


permalink written by  ninandi on May 10, 2009 from Tachilek, Myanmar (Burma)
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Back in Bangkok

Bangkok, Thailand


Wir sind zurueck in Bangkok...leider...der Norden hat uns sehr sehr gut gefallen...gegen 12:30 ging unser Flieger von Chiang Rai nach Bangkok...schon lustig, reine Reisezeit auf dem Land waren insgesamt 24 Stunden...und in der Luft schaffen wir das in weniger als 1,5 Stunden...

Verkehrschaos, Menschenmassen, Smog...Bangkok hat uns wieder...mittlerweile erkennt uns auch keiner mehr als Frischlinge, man laeuft schon was sicherer durch die Strassen...also stand heute nochmal der obligatorische Khao Sarn Besuch an...gleich gehts aber schon ins Bett (21:00), morgen frueh um 4:30 kommt unser Taxi zum Bus, dann geht es in Richtung Cambodia.

permalink written by  ninandi on May 11, 2009 from Bangkok, Thailand
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Fahrt nach Cambodia

Aranyaprathet, Thailand


Heute frueh um 3:45 klingelte der Wecker...nachdem in der Nacht ein heftiges Unwetter war, das uns immer wieder ein wenig aus dem Schlaf geholt hat, war das frueh! Und es war immer noch am Schuetten wie aus Eimern...

Rucksaecke gepackt, runter zur Rezeption, welch Wunder, ein Taxi stand schon bereit! Der Fahrer musste nur noch freundlich vom Hotelpersonal aus dem Schlaf geholt werden...noch ein wenig Deo unter die Arme, und schon konnte es los gehen...

Wir wollten den 5:30 Bus nehmen, hatten aber jede Menge Verkehr, waren erst 5:40 am Busbahnhof...schnell die Tickets ziehen, und sehen dass wir den 6:00 Bus bekommen...es stand auch schon ein Bus bereit, der dann um 5:45 los fuhr...welcher der beiden Busse es auch immer war, am richtigen Ziel, Aranyaprathet, der Grenzstadt zu Cambodia, sind wir letztendlich nach 4.5 Stunden angekommen...

Der Grenzuebertritt war auch hier wieder sehr spannend, man merkt dass man sich in besonders kontrollierten Laendern befindet...wie viele Zettel wir mit unseren Passdaten ausfuellen mussten...keine Ahnung, mindestens 4 waren es...Passfoto hier, Stempel dort...dann noch mal eben Fieber messen - im Ohr ;) ...und irgendwann ist man "finish"...

Gluecklicherweise hatten wir einen netten Schleuser, der uns fuer ein kleines Trinkgeld unterstuetzt, und anschliessend zum Taxi gebracht hat...

Wieder Rechtsverkehr...im Gegensatz zu Thailand faehrt man in Cambodia auf der rechten Seite...ein ungewohntes Gefuehl, vor allem wenn das Auto ein rechtsgelenkter Toyota Camry ist (80% der Autos hier sind Camrys, mal Rechtslenker, mal Linkslenker...).

Neue Verkehrsregel: Wer hupt, hat Vorfahrt. Vor allem...ein eindeutiges Schema, wie der Verkehr hier funktioniert, konnten wir sonst noch nicht festmachen...es wird einfach gehupt, um Platz zu bekommen, um die Vorfahrt zu erkaempfen, um den Gegenverkehr beim Ueberholvorgang auf den Standstreifen zu schicken (wenn nicht der auch gerade jemanden ueberholt und hupt)...auch das kambodschanische Einfaedelverfahren ist beachtlich: Einfach rein in die Kreuzung, in den Gegenverkehr und...naja, irgendwie klappt das alles recht reibungslos...

In Siem Reap angekommen, Weiterfahrt mit dem Tuk Tuk (Motorroller mit Anhaenger) ins Guesthouse...einfach, sauber, nettes Personal, und vor allem: Ein Pool...das Wasser hat zwar nahezu Aussentemperatur (36 Grad, koennte auch mehr sein), aber trotzdem angenehm...

Unser erster Eindruck von Cambodia: Viel Dreck und Muell...


permalink written by  ninandi on May 12, 2009 from Aranyaprathet, Thailand
from the travel blog: ninandi's Travel Blog
Send a Compliment

Viewing 1 - 10 of 24 Entries
first | previous | next | last

View as Map View as Satellite Imagery View as Map with Satellite Imagery Show/Hide Info Labels Zoom Out Zoom In Zoom Out Zoom In
find city:
ninandi ninandi
2 Trips
123 Photos

Nadine & Andreas
Cologne/Germany

trip feed
author feed
trip kml
author kml

   

Blogabond v2.40.58.80 © 2020 Expat Software Consulting Services about : press : rss : privacy